März 2013


FWV – Sierksdorf

Wahl – Spezial

März 2013

 

Weitere Vorstellungen für die nächsten 5 Jahre.

 Neuer Wanderweg Sierksdorf – Stawedder

Bei den Gesprächen zur Fehmarnbeltquerung werden derzeit verschiedene Varianten der Trassenführung der Bahn diskutiert. In diesem Zusammenhang möchte die FWV noch einmal die Idee aufnehmen, den „Alten Postweg“ zwischen Sierksdorf und Stawedder als Wanderweg wiederherzustellen. Vor einigen Jahren haben wir diesen Wunsch schon einmal im zuständigen Ausschuss unserer Gemeinde vorgetragen, diese tolle Idee jedoch seinerzeit nicht weiter verfolgt. Der in früheren Zeiten als Postweg genutzte Weg führt vom Gut Stawedder in südliche Richtung bis zur Autobahn und endet derzeit dort. Für die Wiederherstellung des Weges ist eine Fussgängertunnellösung zur Unterquerung der Autobahn nötig. Der Weg führt dann parallel zur Autobahn in nördl. Richtung weiter und mündet im Bereich der K45 in den Altonaer Weg. Nach unseren Vorstellungen werden wir zeitnah Kosten für diese Idee ermitteln, um dann auch mit möglichen Fördergebern, wie z. B. der Aktiv-Region Lübecker Bucht, über eine Planung und Finanzierung zu sprechen. Wir Bürgerinnen und Bürger, aber auch unsere Gäste, würden sich über so einen schönen zusätzlichen und darüber hinaus auch historischen Wanderweg in unserer Gemeinde freuen.

Maritimer Infopfad

Vielleicht gelingt es uns in der nächsten Legislaturperiode, unsere Idee eines „Maritimen Infopfades“ zu verwirklichen. In Anlehnung bzw. als Erweiterung des Fischereilehrpfades in Haffkrug möchten wir mit maritimen Gegenständen wie z. B. Seefahrtszeichen, Tonnen, Ankern, Pollern eine Verbindung zwischen der Promenade an der Strandstraße und der Promenade im Ferienpark schaffen. Wir stellen uns vor, interessante Objekte in unterschiedlichen Entfernungen als Leitfaden durch unseren schönen Villen-Ort zu führen. Neben den seeseitigen Plätzen an der Strandstraße (Bereich Waldwinkel, Altonaer Weg, Fischerplatz) könnten im Bereich des Strandabganges Tabakshof, am Ende der Schmidt Rottluff Allee, am Strandabgang Ende Gartenweg (als Ersatz für den unschönen Brunnenring) sowie am Strandabgang Rögen mögliche Standorte für die maritimen Objekte sein. Im Bereich des Ferienparks sind mögliche Positionen z.B.: der Platz an der Pfingstbeek-Treppe und am Anfang der Baustraße im Bereich des Leuchtturms/Leuchtturmübergangs. Die Idee ist also, unsere Gäste auch landseitig an die schöne neue Promenade am Ferienpark zu führen. Hoffentlich dann auch mit einem Strandversorgungsgebäude, einem Eiscafe und einem neu gestalteten Minigolfplatz.

Sandaufspülung und Buhnenbau

Es ist leider wieder so weit. Spätestens in 2014 müssen wir ein weiteres Mal in größerem Umfang Sand in unseren Strandbereichen aufbringen. Das bedeutet, dass wir schon in diesem Jahr entsprechende Haushaltsmittel für die Planung und die Genehmigungen zur Verfügung stellen müssen. In 2009 wurde im Zusammenhang mit einer erneuten Sandaufspülung auch kontrovers über weitere Buhnen, insbesondere im Bereich Ferienpark, diskutiert. Im Ergebnis waren wir uns einig, versuchsweise eine Buhne im Bereich des Hundestrandes zu bauen. Die Kosten lagen bei ca. € 30.000. Da seit dem Bau der Versuchsbuhne noch keine weitere Strandaufspülung stattgefunden hat, werden sich die Mitglieder der FWV dafür einsetzen, eine endgültige Abschätzung der Maßnahme erst in 2016, also zwei Jahre nach der erneuten Strandaufspülung vorzunehmen, und eine endgültige Beurteilung abwarten.

Da es sich bei den Sandaufspülungen um eine recht umfangreiche Investition handelt, sollten wir, unter Mithilfe unseres Planers überlegen, eine zusätzliche Buhne südlich der Versuchsbuhne zu bauen. Vielleicht gelingt es uns dann doch, die Sandflucht im Bereich des Ferienparks noch weiter einzudämmen.

Strassenbaumassnahmen Redder und Baustraße Ferienpark

Im Frühjahr wird der Ausbau der Straße „Redder“ wie geplant fertig gestellt sein. Mit der Oberflächenentwässerung, der Pflasterung, den zusätzlichen Parkplätzen und den neuen Energiesparlampen haben wir für eine weitere Entspannung – gerade bei den wassergebundenen Wegen, gesorgt. Nach Fertigstellung der Promenade im Ferienpark möchten wir nun die sogenannte „Baustraße“ vom Ende der Straße „Am Fahrenkroog“ bis zum Anfang der neuen Promenade nach dem Prinzip unserer anderen Straßen ausbauen. Auch hier werden wir uns für eine neue Pflasterung mit entsprechender Oberflächenentwässerung, für neue Straßenlampen und zusätzliche Parkplätzen im Bereich des Leuchturms einsetzen. Der Wall bzw. Knick – als Abgrenzung zum Ostseepark – soll möglichst naturnah errichtet werden. Nach unseren Vorstellungen werden wir schon in diesem Haushalt 2013 Planungskosten und auch einen ersten Betrag für einen möglichen Baubeginn im Herbst 2013 einplanen

Bepflanzung Altonaer Weg

Die oben beschriebenen Parkplätze im Bereich der Baustraße Ferienpark sollen im derzeit noch ungepflegten Busch- und Strauchbereich am oberen Anfang der Straße auf Höhe des Leuchtturms entstehen. Für die Umnutzung dieser Fläche müssen wir gemäß den Vorgaben der Unteren Naturschutzbehörde eine Ausgleichsmaßnahme vornehmen. Hierzu werden wir, durch die Zustimmung von Frau Brelowski (Hof Altona), eine Seite des Altonaer Weges mit Bäumen bepflanzen können. Auf Anregung von Frau Brelowski werden wir die geplanten 55 Neuanpflanzungen aufteilen in Winterlinden, Eichen und Kastanien, damit bei eventuell auftretenden Krankheiten nicht alle Bäume gleichzeitig betroffen wären. In der Gemeinde Sierksdorf wird es zunehmend schwerer, für geforderte Ausgleichsmaßnahmen entsprechende Flächen zu finden. Deshalb sind wir den Eigentümern des „Hof Altona“ dankbar für dieses großzügige Entgegenkommen.

www.fwv-sierksdorf.de

Bankverbindung: Volksbank Neustadt/H. – BLZ: 213 900 08 – Konto: 21482

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.